Standard Chartered geht eine Partnerschaft mit Northern Trust ein, um Zodia, einen Krypto-Verwahrer für BTC, XRP, ETH, BCH, LTC, einzuführen

Standard Chartered, eine der führenden internationalen Bankengruppen, hat den ersten Schritt in Richtung Kryptowährung getan. Ihr Innovationsarm, SC Ventures, kündigte eine Partnerschaft mit Northern Trust an, um eine Lösung für die institutionelle Verwahrung von Kryptowährungen, genannt Zodia Custody, auf den Markt zu bringen.

Krypto soll derzeit 0,3% der weltweiten Währungs- und Bankeinlagen ausmachen

Viele Bankengruppen auf der ganzen Welt haben sich bereits in der einen oder anderen Form an die Krypto-Währung herangewagt. Berichten zufolge soll Krypto derzeit 0,3% der weltweiten Währungs- und Bankeinlagen ausmachen. Es wird erwartet, dass die Werte mit einer Compound Annual Growth Rate [CAGR] von 32% von 2019 bis 2024 wachsen werden.

Zodia wird Institutionen zur Verfügung stellen, die in Krypto investieren, sowie Transaktionen und Abwicklungsaktivitäten ermöglichen. Gemäß der Ankündigung ist geplant, dass Zodia bis 2021 in London live gehen wird.

Laut dem CEO von Zodia, Maxime De Guillebon, ist die Inbetriebnahme von Zodia für das Jahr 2021 geplant:

Zodia wurde gegründet, um dem Bedarf an einem Verwahrer von Krypto-Währungen gerecht zu werden, der die Verwahrung wirklich versteht. Wir kombinieren das Risikomanagement, die Compliance, die Governance und den Sicherheitsansatz eines regulierten Finanzinstituts mit der innovativen Innovation von Krypto-Asset- und Schlüsseltechnologien für das Management von Krypto-Währungen. Auf diese Weise ermöglichen wir operative Effizienz und Schnelligkeit der Transaktionen, ohne Kompromisse bei der Sicherheit oder Zuverlässigkeit einzugehen.

Zodia wird es Verwahrungsdienste für digitale Vermögenswerte anbieten

Wenn Zodia auf den Markt kommt, wird es Verwahrungsdienste für digitale Vermögenswerte wie Bitcoin, Ethereum, XRP, Litecoin und Bitcoin Cash anbieten. Diese digitalen Vermögenswerte machen fast 80% der gesamten Vermögenswerte [~395 Milliarden US-Dollar] aus, die an den wichtigsten Kryptowährungsbörsen gehandelt werden.

Darüber hinaus hat Standard Chartered auch in den Kerntechnologieanbieter Metaco investiert und arbeitet mit der Bank of Thailand und der Hongkonger Währungsbehörde zusammen, um die Interoperabilität verteilter Konten für grenzüberschreitende Geldtransfers zu untersuchen.