Hongkong Wohlhabende verschieben Gold ins Ausland

Hongkong Wohlhabende verschieben Gold ins Ausland: Warum Bitcoin besser ist

Edelmetallhändler im politisch und protestierend zerrissenen Hongkong behaupten, dass die Reichen nach einem neuen Sicherheitsgesetz, das im Juli von Peking verabschiedet wurde, Gold ins Ausland verlagern.

Investoren, die befürchten, dass ihr Vermögen in Gefahr ist und außer Reichweite gelagert werden muss, ist ein Zeichen dafür, dass die Reichen bereit sind für das digitale Goldzeitalter, angetrieben von einem aufkeimenden neuen Vermögen bei Bitcoin Era namens Bitcoin.

Hongkong FUD fordert Wohlhabende auf, Gold wegen Sicherheitsbedenken ins Ausland zu verlagern

Neue, von China verhängte Gesetze in Hongkong haben die Reichen dazu veranlasst, Gold aus dem Finanzzentrum des Landes in sicherere Häfen wie die Schweiz, Singapur und andere zu verlagern.

Der Trend begann laut lokalen Metallhändlern erstmals im vergangenen Jahr, als Proteste die Nation zu überrollen begannen und die politischen Spannungen überkochten.

Diese Faktoren begünstigen Investoren, die Kapital in sichere Häfen wie Gold, Silber und neuerdings auch Bitcoin und Krypto-Währungen verlagern. Das Halten von Edelmetallen birgt jedoch Risiken, die nicht mit Krypto-Vermögenswerten verbunden sind, wie z.B. physischer Diebstahl.

„Investoren bewegen Gold von Hongkong nach Singapur, weil sie das Risiko und die Ungewissheit nicht mögen“, sagte der Metallanalyst Ronan Manly gegenüber FT. „Dies könnte in den Köpfen der Goldhalter einen Schneeball in Besorgnis über die Sicherheit von Goldbarren und die Gewissheit von Eigentumsrechten auslösen“, so Ronan Manly.

Für die Wohlhabenden, die sich um Sicherheit und Eigentumsrechte sorgen, aber einen ähnlichen Vermögenswert wie Gold wollen, ist Bitcoin die Antwort.

Wie Bitcoin die beste Versicherung für politisches und wirtschaftliches Chaos ist

Bitcoin wurde von Satoshi Nakamoto als eine Peer-to-Peer-Digitalform von Bargeld entworfen, aber auch, um einige Ähnlichkeiten mit Gold aufzuzeigen. Satoshi versuchte, die Kryptowährung zum Teil als Ware oder „Sammlerstück“ zu machen und kodierte eine harte Kappe in das Angebot des Vermögenswertes.

Nur 21 Millionen BTC werden jemals existieren. Noch weniger sind heute im Umlauf, und Millionen könnten verloren gehen oder für immer weggesperrt werden. Die Verwahrung von Krypto-Vermögenswerten birgt Risiken in sich, darunter Totalverlust und die Verantwortung, eine eigene Bank sein zu müssen. Es bedeutet aber auch, dass kein Dritter bei Bitcoin Era jemals auf die Vermögenswerte zugreifen kann, ohne direkt im Besitz oder in Kenntnis eines privaten Schlüssels zu sein.

Digitales Eigentum durch Kryptographie ist ein sicherer und gesicherter Weg, Eigentumsrechte zu schützen. Bitcoin existiert ebenfalls nur digital, ohne eine physische Form, die durch irdische Akteure wie Diebe, Familienmitglieder oder den starken Arm der Regierung gefährdet ist.

Genau aus diesen Gründen ist Bitcoin die ideale Lösung für die gegenwärtige Situation in Hongkong und zeigt auf, wie das zukünftige Umfeld für Kryptowährungen ideal sein könnte. Die Inflation des Dollars, die Vorliebe für kontaktlose Zahlungen und einige andere plötzliche Veränderungen auf dem Mainstream-Markt könnten zu einem Anstieg der Verwendung und Annahme von Bitcoin führen.

Gold teilt keine dieser Eigenschaften, wird aber seit Jahrhunderten wegen der Ähnlichkeiten mit Krypto verwendet. Im heutigen digitalen Zeitalter, in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit und politischer Unvorhersehbarkeit bleibt Bitcoin die beste Versicherung für die Zukunft.